Gottes Spuren in der Natur:
«Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Grösse sehen und erfahren können.»
Römer 1,20a
Gottes Spuren im Menschen:
In den guten Seiten des menschlichen Wesens und der zwischenmenschlichen Beziehungen spiegelt sich die Liebe des Schöpfers. «Gott schuf den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.»
1.Mose 1,27

 

Auch unser Gespür für «gut» und «böse» kommt von Gott und zeugt von ihm.

«Freilich gibt es Menschen, die Gottes Gebote gar nicht kennen und doch danach leben, weil ihr Gewissen ihnen das vorschreibt.»
Römer 2,14
Gottes Spuren in der Geschichte und in der Bibel:
Die Bibel zeigt eindrücklich, wie Gott in die Geschichte eingreift und hineinspricht: In die Weltgeschichte, in die Geschichte der Völker und in die Lebensgeschichte der Menschen. «Immer wieder hat Gott schon vor unserer Zeit auf unterschiedliche Art und Weise durch die Propheten zu unseren Vätern gesprochen. Und jetzt in diesen Tagen sprach er durch seinen Sohn (Jesus Christus) zu uns.»
Hebräer 1,1-2a